Donnerstag, 7. Juli 2016

Zur Eröffnung des Heldenverlies - Ein Gespräch mit Geschäftsführerin Tatjana Elbs

Im Nord-Osten von München öffnet am 12. Juli eine neue Fantasy-Indoorwelt Ihre Pforten. Und zwar direkt ins Verlies. Ins Heldenverlies!

Die Abenteuer für Kinder GmbH hat mich dafür gewonnen, die Helden und das Logo zu gestalten. Die Helden und Hintergrundinformationen zur Entstehung stelle ich auf den Seiten zu den Helden gesondert vor.


Für mich war dieser Auftrag auch deshalb etwas ganz Besonderes, da im Süden Deutschlands Fantasy-Veranstaltungen aller Art rar gesät sind, und ich gerne dazu beitrage das zu ändern. Zudem habe ich Heldenverlies direkt vor meiner Haustür, in Kirchheim. Das ist für mich ein neues Gefühl, da ich für gewöhnlich quer durch Deutschland fahren muss, um Schauplätze der Fantasie zu besuchen.


Heldenverlies bietet Spaß und Abenteuer für junge Helden ab 6 Jahren, Jugendliche und junggebliebene Begleitpersonen. Die Helden müssen allerlei aufregende Abenteuer bestehen und schlüpfen dabei in bekannte Klassen: Krieger, Heiler, Magier oder Elf.



Jede Klasse verfügt über eigene Stärken, die im Laufe der Abenteuer weiter ausgebaut werden können. 

Vergangenen Freitag konnte ich bei einer Vorführung schon mal erleben, was Heldenverlies zu bieten hat. Ich schlüpfte in die Rolle eine Kriegers. Mit einer jungen Magierin an meiner Seite betrat ich die schummrigen und dunklen Gemäuer des Heldenverlies, immer auf der Hut vor Monstern. Ausgerüstet mit einem Auftrag und einem magischen Licht schlichen und krauchten wir durch Gänge mit zahlreichen verlossenen Türen, auf der Suche nach dem entscheidenden Hinweis, der zur Lösung des Auftrages beitragen sollte. 
Denn nur so, bekämen wir die Schlüssel für weitere Bereiche. Auftrag für Auftrag entlockten wir dem Heldenverlies immer neue Geheimnisse. Das hat richtig Spaß gemacht! Mit jedem Erfolg füllte sich unser Säcklein mit sog. Kontorscheinen. Diese Scheine werden benötigt um die Helden auszubauen und damit mächter zu machen.

Ein Rollenspiel zum selbst erleben und ‚anfassen‘. Übrigens: Bei Heldenverlies warten mehrere Säle darauf, an Kindergeburtstagen ein besonders Ambiente zu bieten: der Rittersaal, das Elfenzimmer die Schmiede und die Diamanthöhle.

Im Grunde ist das ganze Leben ein Abenteuer! Warum also nicht das neue Lebensjahr mit einem großen Abenteuer beginnen…


Alle weiteren Informationen zum Heldenverlies findet ihr auf der Homepage des Heldenverlies.

 

Der Rittersaal
Anlässlich der Eröffnung habe ich mich mit Tatjana Elbs, der Geschäftsführerin der Abenteuer für Kinder GmbH, zu einem Gespräch getroffen:

Michael Sagenhorn: Hallo Tatjana! Wie seid Ihr auf die Idee zum Heldenverlies gekommen?

Tatjana Elbs: Bei einem Besuch in Hamburg, haben wir nach besonderen Ausflugszielen für unsere Kinder gesucht und sind dabei auf das Drachenlabyrinth gestoßen. Uns wurde schnell klar, dass dieses einzigartige Spielkonzept nach München muss. 





Michael Sagenhorn: Bei der Verwirklichung eines so großen Projekts stößt man unweigerlich auf Hürden. Was waren Eure größten Herausforderungen?

Tatjana Elbs:  Die größten Herausforderungen waren und sind auch immer noch, dass es dieses Spielkonzept noch nicht in Bayern gibt und die Anforderungen, die hier für uns gelten, genau untersucht werden müssen.

Michael Sagenhorn: Ihr erwähnt auf Eurer Homepage, dass sich auch ein Besuch an sonnigen Tagen lohnt. Aber wie wollt Ihr mit einem Besuch am Badesee unter strahlend blauem Himmel konkurrieren?

Tatjana Elbs:  Als sogenannte „Indoor“ Aktivität oder Spielplatz sind wir natürlich vor allem für Regentage und im Winterhalbjahr interessant. Klar wollen wir auch im Sommer interessant sein. Bei uns kann man auch mal nur für einen Auftrag vorbeikommen. Wenn es dann bei den Kindern doch länger wird, haben wir eine wunderschöne Terrasse für die Eltern.

Michael Sagenhorn: Zum Spielverlauf: Rollenspiele wie z.B. ‚Das schwarze Auge‘, bieten Abenteuerhefte für bestimmte Heldenerfahrungsstufen. Der Spielleiter (Meister) führt die Helden durch das Spiel und sorgt für eine regelgerechte Umsetzung.
 

Wie ist das bei Euch? Nehmen wir mal an, ich wäre ein 13jähriger Junge und möchte  loslegen. Was muss ich tun?

Tatjana Elbs:  Als erstes entscheidest Du in welche Rolle Du schlüpfen möchtest, sprich, welcher Held Du sein möchtest: Krieger, Heiler, Elf oder Magier. Anschließend erwirbst Du Dir einen Teil der Geschichte, die ein Rätsel enthält. Dann bekommst Du von uns eine Einweisung über die Besonderheiten Deines Helden und über die Regeln die bei der Erfüllung des Auftrages zu beachten sind. Und schon kannst Du loslegen. Wenn Du ein Einzelspieler bist, hilft Dir auf jeden Fall auch, mit anderen Spielen zu kooperieren und zu kommunizieren.

Michael Sagenhorn: Verstehe ich das richtig, ich kann auch mit einer Gruppe zu Euch kommen?

Tatjana Elbs:  Ja, absolut. Man kann bei uns auch als Gruppe spielen. Für Schulgruppen machen wir sogar extra vormittags auf. Für Kindergeburtstage haben wir besondere Arrangements.

Michael Sagenhorn: Kann ich meine Rolle auch wechseln, wenn ich statt Krieger doch lieber Magier sein möchte? Ich will aber nicht ganz von vorne anfangen!

Tatjana Elbs:  Die Rolle kannst Du wechseln, doch in der Macht der neuen Rolle fängst Du von vorne an. Somit sollte die Entscheidung für die Wahl der Rolle gut überlegt sein. Sobald Du mit Deiner Rolle das Elementarlevel erreicht hast, hast Du die Wahl diese Elementarrolle weiter auszubauen oder aber auf die böse Seite zu wechseln. Zwischen dem guten Charakter und dem Bösen kannst Du hin und her wechseln und selber entscheiden, welche Rolle Du weiterentwickeln möchtest. Das klingt vielleicht etwas komplex. Im Spiel wird Dir alles schnell klar. Einfach anfangen.

Michael Sagenhorn: Was bietet Ihr für die Eltern der jungen Abenteurerinnen und Abenteurer? 

Tatjana Elbs:  Auf jeden Fall freuen wir uns über alle Eltern, die aktiv mit Ihren Kinder mitspielen. Oft kommt jedoch der Moment, wo wir Eltern (wir haben selber Kinder im relevantem Alter) nicht mehr spielen wollen. Man kann sich dann aus dem aktiven Spiel ein wenig zurückziehen. Oft bleiben Eltern noch im Spiel, durch den Spielgeldtausch. Wer jedoch ein bisschen mehr Ruhe möchte, kann sich in unsere Elternlounge zurückziehen, z.B: auch mit einer Tasse Kaffee, einem erfrischenden Getränk und wer mag, einer Kleinigkeit zum Essen. An Regentagen in unserer Elternlounge, im Sommer gern auch auf der Terrasse.

Michael Sagenhorn: Habt ihr schon weiteren Pläne? Kannst du uns schon ein bisschen was über die Zukunft des Heldenverlieses’ verraten?

Tatjana Elbs:  Wir haben noch eine Menge Ideen. Eine davon ist, vielleicht im nächsten Sommer, wenn wir bereits viele kleiner erfahrenen Spieler haben einen Außenevent zu organisieren. Sozusagen einen „LARP Con“ für unsere Helden und Heldinnen. Ich denke ab Herbst werden wir auf die Suche gehen, nach einem geeigneten Gelände.

Michael Sagenhorn: Liebe Tatjana, vielen Dank für das Gespräch. Ich wünsche Euch alles Gute für die Zukunft, und den jungen Helden viel Spannung und Spaß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.