Sonntag, 3. Januar 2016

Star Wars Galaxy of Heroes - Tipps und Tricks zum Spiel

In diesem Spiel könnt Ihr ein Team eurer Lieblingshelden aus Star Wars zusammenstellen und in die Schlacht führen. 

Die Idee ist nett umgesetzt, denn die Schlachten finden nicht in den Weiten des Universums statt, sondern auf Holo-Tischen in einer Spelunke. Dementsprechend werdet ihr gleich zu Beginn von einem Hutt angemotzt, er sei hier der King. Ihr wollt das natürlich ändern. In der Cantina stehen mehrere Tische zur Auswahl, die verschiedene Arten von Kämpfen und Gewinnen bieten. Sie können mit steigendem Level freigeschaltet werden und bringen Abwechslung ins Spiel. Der interessanteste Tisch ist die Trupp-Arena. Hier tretet ihr gegen die Teams anderer Spieler an. So könnt ihr sehen, wie stark euer Trupp im Vergleich zu anderen ist.


Die Helden

Der Trupp selbst besteht aus 5 bis 6 Helden. Sie sind unterteilt in helle Seite und dunkle Seite.
An den meisten Tischen könnt ihr diese Helden kombinieren und einen Trupp nach euren Vorstellungen zusammen stellen. Auf den Holo-Tischen ist es also kein Problem Darth Vader gemeinsam mit Anakin Skywalker aufmarschieren zu lassen.
Die Helden zu sammeln ist jedoch mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden, oder natürlich mit dem Griff in die Geldbörse. Um einen Helden zu aktivieren benötigt ihr die jeweiligen Heldensplitter. Je nach Held müssen schon mal bis zu 80 Splitter gesammelt werden, um die Figur frei zu schalten.

Trotzdem bekommt ihr zum Einstieg schon ein paar mächtige Helden frei Haus: Klon-Kriege-Chewbacca und Talia, zudem war Poe Dameron als Starteraktion erhältlich.
Die Helden-Kategorien dürften jeden Rollenspieler bekannt sein. Es gibt Angreifer, Tank, Heiler und Unterstützung.
Angreifer teilen enormen Schaden aus, Tanks können enormen Schaden einstecken, Heiler, ist selbsterklärend, Unterstützung sind  'Mädchen für alles', zumeist können sie Trupps mit nützlichen Buffs versehen.
Es ist zwar sinnvoll einen ausgewogenen Trupp zusammenzustellen, der die meisten dieser Kategorien beinhaltet, aber es macht Spaß Trupps immer wieder neu zu kombinieren und zu testen.

Vor allem am Holo-Tisch Trupp-Arena seht ihr dann, was euer Trupp taugt.
Zuerst solltet ihr euch einen Anführer aussuchen. Viele Helden haben ab einer gewissen Ausbaustufe passive Sonderfähigkeiten, wenn ihr sie als Anführer agieren lasst.
Der ganze Trupp kann z.B. mehr Schaden einstecken oder austeilen, oder den gegnerischen Angriffen ausweichen. Den Anführer zu vernachlässigen, bedeutet den Trupp entscheidend zu schwächen.

Das Heldenteam in der Trupp-Arena / Tipps zur Zusammenstellung

Wie sieht mein Team aus, und warum habe ich es so gewählt? Da mein Team nur einen Heiler enthält, gibt es zum Ausgleich zwei Tanks, damit der Trupp mehr Schaden wegstecken kann.




Tanks
Clone-Kriege-Chewbacca: Chewies Aufnahme ins Team war keine Frage. Er ist mein Anführer. Daher erhält mein Team einen höheren Verteidigungswert. Im Austeilen ist er weniger überzeugend, aber dafür kann er eine ganze Menge einstecken, zudem Angriffe des Gegners auf sich lenken und so das Team entlasten. In einer höheren Ausbaustufe erhält er die Fähigkeit sich selbst zu heilen.

Beim zweiten Tank war ich hin und her gerissen, zwischen Poe Dameron und Finn. Poe kann ebenfalls Angriffe auf sich ziehen, auch wenn er nicht so viel wie Chewie einstecken kann. Dafür besteht aber die Möglichkeit die Gegner zu entblößen. Sie verlieren dabei Ihren Rüstungsschutz.

Finn: Letzten Endes habe ich mich doch für Finn entschieden. Poes Entblößen fehlt mir, aber Finn kann für einen Tank enormen Schaden anrichten. Zudem erhält er durch seine Sonderfähigkeiten einen höheren Verteidigungswert und er kann seine Gesundheit regenerieren. Bei seinem Spezialangriff besteht die Möglichkeit zumindest einen Gegner zu entblößen und/oder eine Runde zu betäuben.

Angreifer
Die Angreifer. In meinem Sortiment befinden sich zwei erstklassige Angreifer, mit flächendeckenden Spezialangriffen.

Kylo Ren: Sein flächendeckender Spezialangriff ‚Lockere Hand‘ ruft für eine Runde ‚Vergeltung‘ hervor. Jedes Mal wenn Kylo attackiert wird, startet er einen Gegenangriff auf den Angreifer. Bei Kylo besteht auch die Möglichkeit, Spezialangriffe sofort nach Ablauf der Runde wieder einzusetzen, wenn er Schaden nimmt. Zudem kann er fast so viel einstecken wie ein Tank.

Darth Sidious: Ist aufgrund seiner Spezialfähigkeiten ein vernichtender Angreifer, mit einem der verheerendsten flächendeckenden Attacken, die auch Schaden-über-Zeit verursachen. Ab einer bestimmten Ausbaustufe kann Darth Sidious für jede besiegte Einheit - vorwiegend die des Gegners ;-) - einen Teil seiner Gesundheit regenerieren. Darth-Sidious-Splitter könnt ihr relativ leicht sammeln, indem ihr regelmäßig die Trupp-Arena besucht und die gewonnen Arenatoken gegen diese Splitter tauscht.

Heiler
Mein Trupp kann großen Schaden wegstecken. Viele Mitglieder haben die Fähigkeit sich selbst zu heilen. Daher benötige ich nur einen Heiler. Das ist auch gut so, denn Heiler sind im allgemeinen weniger robust. Zudem sind sie die perfekte Zielscheibe für den Gegner. Schaltet die Heiler aus, und nehmt dem Gegner damit die Möglichkeit die Gesundheit des Teams zu regenerieren.
Der erste Heiler, den ihr bekommt ist der Jedi-Konsul. Für den Anfang ist er ein brauchbares Kerlchen. Er hat die Fähigkeit, sowohl andere, als auch sich selbst zu heilen. Bei der Selbstheilung fügt er dem Gegner Schaden zu. In der Arena schwächt der Jedi-Konsul das Team aber erheblich, weil er wenig einstecken- und mittelmäßig austeilen kann.

Talia: Sie ist die wesentlich bessere Alternative und sollte auf jeden Fall Bestandteil des Teams sein, auch wenn der Jedi-Konsul dabei ist. Bisher ist mir kein besserer Heiler-Charakter untergekommen. Für einen Heiler kann sie viel einstecken, und besonders bei ihrem Spezialangriff auch viel Schaden austeilen. Talias Nachteil: Sie heilt das Team auf Kosten ihrer eigenen Gesundheit. Das ist aber halb so wild, weil sich bei jeder Basisattacke ein Teil ihrer Gesundheit regeneriert.

Mit diesem Team habe ich in der Arena sehr gute Erfahrungen gemacht, auch gegen vermeintlich stärkere Teams. Aber auch andere Teamkombinationen heizen dem Gegner richtig ein. Probiert einfach viel aus und spielt mit den Fähigkeiten der Anführer.

Vernichtende Helden und laue Legenden

Angreifer, die ich noch nicht aktiviert habe, allerdings vernichtende Gegner sein können sind Count Dooku und Darth Maul. Count Dooku hat in einer höheren Ausbaustufe die Spezialfähigkeit, jeden Angriff zu kontern. Zudem besteht die Wahrscheinlichkeit ausserhalb der Runde zuzuschlagen. Bei Darth Maul besteht die Möglichkeit mit Angriffsboni mehrmals hintereinander zuzuschlagen. Er ist ein Jedi-Killer.

Auch Anakin Skywalker und Captain Phasma sind mir positiv aufgefallen. Weniger Wert solltet ihr aktuell auf das Freischalten bekannter alter Star Wars Größen legen. Luke Skywalker gibt es bis jetzt lediglich in der Tatooine-Version. Er ist noch ein junger Knirps mit Gewehr. Seine Tage als Jedi sind noch nicht angebrochen. Han Solo ist nur als Strumtruppen-Version erhältlich, und hat mich genauso wenig überzeugt wie Prinzessin Lea.

Der Auto-Modus

Zum Schluß noch ein Arena-Tipp zum Auto-Mode. Durch Knopfdruck kann man Kämpfe automatisch ablaufen lassen und bequem zusehen, wie sich die Teams verdreschen. Sehr spassig, besonders bei langweiligen Kämpfen, die nur wegen Splitter oder Ausrüstungsteilen geführt werden.

Im Allgemeinen wird davon abgeraten, den Auto-Mode bei Arena-Kämpfen zu nutzen, weil das fatale Folgen haben kann.
Doch die Kämpfe finden ja nicht in Echtzeit statt. Das gegnerische Team wird also ohnehin vom Spiel übernommen. Ein Kampf in der Arena hat zudem ein Zeitlimit von 5 Minuten. In der Regel reicht das vollkommen aus. Aber ich hatte bisher auch zwei Mal die Situation, dass ich kurz vor dem Sieg stand. Das einzig übrig gebliebene Männlein vom Gegnerteam pfiff aus dem letzten Loch. Ein zwei Hiebe und der Sieg wäre mein gewesen! Doch dann - schwupp! - Zeit vorbei, Unentschieden Ätsch! Da ist man im Anschluss nicht voll des Glückes.
Im Auto-Mode passiert das nicht, weil die Kämpfe schneller ablaufen. Nach meiner Erfahrung funktioniert der Auto-Mode auch taktisch überraschend gut.
Trotzdem sollte man einen Arenakampf nicht komplett im Auto-Mode führen, wenn man Spaß und Sieg einfahren möchte. Aber eine Kombination aus Auto-Mode und manuelle Kampfsteuerung kann hilfreich sein: Auto-Mode einschalten, mit dem Finger am Schalter, dann sofort ausschalten wenn man die eigene Taktik verfolgen möchte.

Fazit

Star Wars Galaxy of Heroes macht mächtig Spaß. Es richtet sich an Spieler, die gerne Trupps zusammenstellen und ausbauen, um sie anschließend in den Kampf zu schicken. Es ist zwar mühselig die einzelnen Splitter zu sammeln, trotzdem stehen auch dem Einsteiger fähige Helden zur Verfügung. Alles im allen ein gelungener Zeitvertreib.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.